Geld verdienen mit Fotos im Internet

bildlisteAuch Hobby-Fotograf ?

Bestimmt geht es Euch wir mir, es werden Fotos über Fotos produziert und fast Keiner sieht die guten Aufnahmen. Doch wie könnte sich dies ändern. Der erste Weg eine kleine Webseite mit den besten Fotos ins Netz stellen. Doch nach einer gewissen Zeit stellt sich auch hier die Ernüchterung ein. Wenig Besucher, die Seite wird kaum wahrgenommen in der großen weiten-www-Welt.

Bei solch geringer Wahrnehmung meiner Fotos auch noch an Geld verdienen zu denken scheint nun erst recht aussichtslos!

Doch schon seit längerer Zeit gibt es Online-Bildagenturen auf denen Fotografen ihre Fotos zum Verkauf anbieten. Hier geht es nicht darum ein gutes Fotos teuer, sondern viele gute Fotos für einen kleinen Betrag zu verkaufen. Natürlich rechnet sich dieses Geschäftsmodell erst richtig, wenn eine große Anzahl Fotos angeboten wird.

Dieses Verfahren läuft auch unter dem Begriff „Microstock“ . Die bekanntesten Microstock-Agenturen sind Shutterstock, iStockFoto und Fotolia.

Das Verfahren läuft wie folgt ab:

  1. Anmeldung bei einem Anbieter
  2. Fotos auf die Agentur-Seiten hochladen. Dabei sind Qualitäts- und Rechtsvorgaben zu beachten. z.B. ist es nicht erlaubt Nachtfotos des beleuchteten Eifelturms zu verkaufen – bei Tagfotos gibt es dafür keine Einschränkung.
  3. Die Bild-Agenturen sind inzwischendazu übergegangen die eingreichten Fotos zu prüfen, da die Flut scheinbar zu groß und die Ansichten über gute Fotos weit auseinanderliegen können.
    Außerdem werden auch zu betsimmten Themen keine weiteren Fotos benötigt. z.B. Sonnenuntergänge, auch wenn sie noch so schön sein sollten, sind ausreichend vorhanden.
    Hier ist zu überlegen ein bestimmtes Thema zu bearbeiten und gute Aufnahmen zu liefern.
  4. Hat ein Foto es auf die Agentur-Seite geschafft, können interessierte Web- und Grafikdesigner, Werbefirmen und … die Fotos kaufen.
  5. Für jedes verkaufte Bild sind zwischen 20 Cent und zwei Euro möglich. Der Preis richtet sich nach der Pixel-Größe des Bildes. Je größer die Auflösung, desto mehr Geld.

Auf mehreren Seiten wurde schon von Fotografen berichtet, die durch dieses Geschäftsmodell Einkünfte im 4-stelligen Bereich erzielen.

Es ist eine interessante Geschichte Geld mit den eigenen Fotos zu verdienen, doch wird die Luft in diesem Bereich auch immer dünner. Die Bild-Agenturen haben schon eine große Anzahl an Fotos zu den verschiedensten Bereichen vorliegen. Wirklich neues gibt es kaum noch zu fotografieren. Hier ist Witz und Idee gefragt Themen zu finden, die noch gering vertreten sind. Dabei sind die Kosten für die Produktion von guten Fotos nicht zu unterschätzen.

Vielleicht sehe ich das ja auch zu pessimistisch? Wie ist eure Meinung dazu?

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.