Bildbearbeitung mit Photoshop Elements 8

Zeichenwerkzeug01Viele Freizeit-Fotografen sind mit dem Ergebnis ihrer Bilder zufrieden und schlechte Bilder werden meist sofort gelöscht. Dies ist ja auch der große Vorteil der digitalen Fotographie. Ein Bild mehr oder weniger spielt keine Rolle. Da kommt so manchen gar nicht in den Sinn fehl belichtete Bilder oder unvorteilhafte Bildkompositionen nachträglich mit einer Bildbearbeitung noch zu retten bzw. ansehnlicher zu gestalten.


Wer aber ein Programm sucht hat die Qual der Wahl. Auf dem Markt gibt es ein großes Angebot an Freeware Bildbearbeitung, im kommerziellen Angebot spannt sich der Bogen von einfach über semiprofessionell bis Profi-Bildbearbeitung.

Genau in den Semiprofi-Bereich fügt sich die Bildbearbeitung von Adobe mit Photoshop Elements 8 ein. Dabei ist Adobe mit seiner Software Photoshop Marktbeherrschend auch auf Grund seiner Erfahrung mit Bildbearbeitung und -verarbeitung.

Elements8 beinhaltet die Bearbeitung und Verwaltung von Bildern. In diesem Artikel werde ich auf die neuen Bearbeitungswerkzeuge eingehen, die Verwaltung wurde schon im Artikel Bildverwaltung mit Elements 8 beschrieben.

Neuheiten

Belichtungsanpassung

jetzt ist auch HDR mit Elements möglich. Läuft unter dem Begriff Photomerge-Belichtung. Dabei werden Bilder gleicher Motive mit unterschiedlicher Belichtung zu einem Bild mit perfekter Ausleuchtung in allen Bildbereichen zusammengefügt.

Schnelle Überarbeitung der Bilder

Adobe bietet hier alle wichtigen Werkzeuge zur Bildbearbeitung an. Farbe, Kontrast, Belichtung werden in verschiedenen Abstufungen als Vorschaubilder angezeigt. Der Bearbeiter kann auf einen Blick erkennen wie stark die Bildbearbeitung die Aufnahme verändern wird und das beste Ergebnis auswählen.

Neu ist auch die verlustfreie Neukomposition

Wer seine Aufnahmen zuschneiden möchte ohne dabei wichtige Details oder Personen abzuschneiden, wird sich über diese Neuerung freuen. Der Zuschnitt erfolgt dabei ohne Verzerrung von z. B. Personen.

Und hier noch eine kurze Zusammenstellung mir wichtiger Werkzeuge zur Bildbearbeitung, die Adobe schon in den Vorgänger Versionen zur Verfügung stellte, aber immer weiter verbessert.

Hauttöne korrigieren und natürlicher Aussehen. Wichtig gerade bei Portrait-Aufnahmen.

Rote Augen entfernen.

Linsenverzerrungen ausgleichen.

Weichzeichnen von Oberflächen

Retuschieren von Bildbereichen mit Reparatur-Pinsel. Wichtig zum entfernen von Kratzern bei gescannten Dias.

Bildbereiche anpassen mittels Abwedler, Nachbelichter und Schwamm.

Verbessert wurde auch die RAW-Unterstützung der vielen RAW-Formate .

Wichtige Werkzeuge aus dem Bereich Bild-Komposition

Entfernen von unerwünschten Objekten

Liegen von einem Objekt mehrere Bilder vor, kann mit dem Photomerge SceneCleaner eine Aufnahme erstellt werden in der alle beweglichen Objekte (Personen, Autos,..) entfernt werden.

Panoramabilder

Perfekte Gruppenbilder –

durch zusammenfügen von Personen aus Bildserien von Gruppenaufnahmen. Dabei werden die schönsten Gesichter aus der Bildserie zu einem Bild zusammengestellt.

Fehlen darf nicht die Bildgestaltung mit Text, Rahmen und dekorativen Formen. Aber nicht nur für die Ausgabe auf dem Monitor ist gesorgt, auch vielfältige Möglichkeiten der Präsentation und Ausgabe werden angeboten:

Wandkalender zusammenstellen

Fotoalben mit Online-Bestellung

Grußkarten Gestaltung

Fazit:

Elements 8 ist eine erschwingliche Bildbearbeitung, die viele Werkzeuge mitbringt, einfach in der Anwendung ist und wichtig auch gut funktioniert. Zudem fließt die Erfahrung von Adobe aus dem Profibereich der Bildbearbeitung mit ein.

Damit aber nicht genug, auch die Präsentation meiner Bilder und zusätzlich die Bildverwaltung ist gewährleistet. Ein möglicher Wechsel in den Adobe Profi-Bereich fällt somit später leichter.

Link: www.adobe.com

Testversion: www.adobe.com/go/tryphotoshop_elements_win_de

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.