GIMP 2.6.8 Bildbearbeitungsprogramm

Die Bildbearbeitung GIMP verfügt über die meisten Grundwerkzeuge um Bilder bearbeiten zu können. Natürlich ist eine gewisse Einarbeitungsphase erforderlich, denn gerade in der Bedienung hat GIMP seine eigene Art entwickelt. Wer an die Bedienung von Fenstern mit Werkzeugen in Menüleisten gewohnt ist, muss umdenken. Hier werden die Bearbeitungsfunktionen als Paletten schwebend auf dem Monitor platziert.

Die wichtigste Palette ist das Werkzeugfenster mit

  • Auswahlformen wie rechteckig,elliptisch, frei, …
  • Malwerkzeugen wie Stift, Pinsel, Radierer, …
  • Transformationswerkzeug wie verschieben, zuschneiden, spiegeln, …
  • Farbwerkzeuge wie einfärben, Helligkeit/Kontrast, Farbabgleich, …
  • Pfade
  • Farbpipette
  • Maßband
  • Text

Natürlich unterstützt es die Bearbeitung mit Ebenen und bringt auch eine eigene Script-Sprache Skript-Fu mit. Damit können Arbeitsabläufe automatisiert werden. Skript-Fu basiert auf der Interpretersprache Scheme ist aber nicht die einzige. Im GIMP-Pluginregister stehen noch die Skripterweiterungen Perl und Tcl zur Verfügung.

Die Bearbeitung von RAW-Formaten ist bisher noch nicht direkt in GIMP implementiert. Diese Aufgabe hat inzwischen das Plugin UFRaw übernommen. Die Installation hatte ich in dem Artikel Rawbilder mit GIMP bearbeiten beschrieben.

Datenblatt: GIMP

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.